Mehr zu Michael Neureiter, zu seinem Werdegang und zu seinen Arbeitsbereichen gibt es in Wikipedia und im SalzburgWiki. Neureiter lebt in Bad Vigaun im Tennengau, Land Salzburg, Österreich. Er ist verheiratet, hat drei Kinder, eine Enkelin und drei Enkel. Neben seinem Kleinunternehmen „horologium. groß- und turmuhren“ setzt sich Neureiter in der Kultur ein: als Konsulent des Österreichischen Bibliothekswerks, des Forums katholischer Bibliotheken, als Präsident der Stille-Nacht-Gesellschaft, im Arbeitsausschuss von Pro Oriente Salzburg, im Präsidium der Freunde von Mariazell, im Kuratorium des Katholischen Hochschulwerks ...

Er arbeitete von 2009 bis 2019 als Vorsitzender der Dr. Hans Lechner-Forschungsgesellschaft und ist seit 2008 Vorsitzender des Kontrollausschusses der Salzburger Volkspartei. Als „Ehrensenior“ ist er in seiner MKV-Verbindung „Illyria“ Hallein im Einsatz.

Am Osterdienstag 2012 machte sich Michael Neureiter auf den Jakobsweg. Er startete in Bilbao im Baskenland und ging den „Camino del Norte“ an der Küste und ab Ribadeo ins Landesinnere nach Santiago de Compostela. Einige Impressionen seiner 710 Kilometer des Ergehens, des Erwägens und des Erlebens sind hier zu finden: Mein Jakobsweg

v.l. Josef Schöchl und Michael Neureiter (Bild LMZ/Neumayr)

Nach seinem Abschied aus dem Salzburger Landtag 2008 gab Neureiter seine anekdotische Politbilanz „Im Landtag aufgeschnappt“ von 2009 bis 2015 gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Josef Schöchl unter „Aufgeschnappt und aufgemerkt“ . 

2017 ist die Sammlung in Buchform (ISBN 978-3-7025-0861-6) erschienen.